Mit Abstand die Besten! Der Infineon-Preis 2020 Für FOS und BOS

Mit Abstand die Besten! Der Infineon-Preis 2020 Für FOS und BOS

Eine traditionsreiche Veranstaltung ist in Regensburg seit 22 Jahren die Verleihung des Infineon-Preises: Die fünf besten Absolventinnen und Absolventen der Beruflichen Oberschule Regensburg (FOSBOS) und der Städtischen Berufsoberschule Wirtschaft (BOS) werden jedes Jahr im Dezember feierlich ausgezeichnet. Normalerweise lädt die Infineon Technologies AG dazu an ihren Standort im Regensburger Westen. Im Corona-Jahr 2020 ist alles anders: keine Feier mit 150 Gästen am Werksgelände, dafür strenge Abstandsregeln und eine Veranstaltung im kleinsten Kreis an der FOSBOS Regensburg.

Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Jörg Recklies, Sprecher der Betriebsleitung von Infineon Regensburg, sparten bei der Preisverleihung nicht mit Lob. Sie zeichneten aus: Christina Auburger aus Bernhardswald (FOSBOS), Anna Geßner aus Neudorf (FOSBOS), Miriam Suchy aus Bad Abbach (FOSBOS), Katrin Prantl aus Bad Abbach (FOSBOS) sowie von der Städtischen Berufsoberschule Wirtschaft Luis Moser aus Regensburg. Sie erhielten ihre Urkunden und je 1 000 Euro Preisgeld. Auch wurden die beiden Schulen mit insgesamt 2 500 Euro als Dank für ihr Engagement bedacht. Jörg Recklies bedankte sich bei den Schulleitern OStDin Angela Hendschke-Lug (BO) und OStD Reinhard Tischler (BOS) für ihren Einsatz. Das Geld wird letztlich den Schülern zugutekommen. So wird die FOSBOS mit dem Preisgeld die Digitalisierung weiter voranbringen und es in die EDV-Ausstattung der Schule investieren. Die Anschaffung digitaler Endgeräte wie Tablets kommt dem Lehren und Lernen vor Ort oder auch im Distanzunterricht zugute.

Auf dem Foto (Infineon Technologies AG) v. l. n. r.: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Schulleiter OStD Reinhard Tischler, Anna Geßner, Miriam Suchy, Katrin Prantl, Christina Auburger, Luis Moser, Schulleiterin OStDin Angela Hendschke-Lug sowie Jörg Recklies, Sprecher der Betriebsleitung Infineon.

Drei Herbstgedichte der F13S2

Drei Herbstgedichte der F13S2

Schon wieder Herbst. Wie schnell das Jahr 2020 schon fortgeschritten ist und nichts mehr ist sowie früher. Alles anders und nun geht es langsam auf den Winter zu und ein neues Jahr beginnt.

Eine 13. Sozialwesen-Klasse hatte dieses Schuljahr von ihrer Deutschlehrerin eine kreative Aufgabe bekommen. Daraus folgen Herbstgedichte, die nicht unterschiedlicher sein können.
Im Folgenden seht Ihr ein paar Ergebnisse der Klasse:

Herbsteindrücke

Roter Ahorn steht in Flammen
Blätter wie in Blut getränkt
Birke wirft den Zweig und Blätter
Samt dem alten Vogelnest

Apfelbaum zeigt seine Früchte
Eine Leiter lehnt am Ast
Kastanien fallen aus den Kronen
Bunt gefärbtes Blätterdach

Kinderhände ziehn an Schnüren
Drachen steigen himmelwärts
Die reife Frucht wird nun geerntet
Junger Wein trübt dir den Kopf

Weiterlesen Weiterlesen

Kid Influencers

Kid Influencers

It started off with mothers dressing up their daughters in order to create little models and film stars. Evidently, not much has changed since. The rising phenomenon of „kid influencers“ is a problem rooted deeply within our society: On the one hand, we have parents with unfulfilled dreams of fame and success, and on the other hand we have corporations and their sheer paedophiliac interest in the marketing of little children.

Weiterlesen Weiterlesen

Corona-Lockdown

Corona-Lockdown

Die Schule schließt, das war uns klar –
denn Corona war auf einmal da.

Corona trag uns wie eine Welle,
doch Söder reagierte auf die Schnelle.

Tausend Leute arbeitslos,
die Sorge, die war ziemlich groß.

Ihr dürft niemanden besuchen und gar nicht raus,
meinten die Ärzte und auch das Repräsentantenhaus

Doch wir gaben nicht auf, wir befolgten die Hygieneregeln immer weiter und weiter,
Corona blieb dann am Ende nur zweiter.

Aus China kam der Virus her,
die Infizierten wurden immer mehr.

Dass die Schule schließt war gar nicht gut,
doch dennoch bewiesen wir alle Mut.

Corona erschütterte die ganze Welt,
dann merkten wir: nicht Spider Man, sondern Corona war unser „Held“.

Von morgens bis abends nur Netflix Serien –
klar, was hätten wir machen sollen in den „Corona-Ferien“?

Die Lehrer schickten Übungen, am Morgen schon 5 da.
Ach du meine Güte, das war nicht wunderbar.

Ohne Schule wars ganz cool – wir hatten oft frei,
doch dann wars klar: Wir wollen die Schule wieder herbei.

von Alice, Eddi, Lukas und Timo (FVK 1)

Turn the Radio on!

Turn the Radio on!

Seit diesem Jahr gibt es unser Schulradio, das BO-Radio, mit dem wir für Euch über spannende Themen aus der Schule und dem Leben berichten.
In unserer ersten Sendung haben die Moderatoren Kathi und Blacky (Joachim Schwarz und Kathi Mair, B12 G1) mit dem Starautor Benedict Wells und dem Comedian auf der Überholspur Thorsten Sträter gesprochen. Beide berichten über das Schreiben, vor allem aber über das Leben und ihre Schulzeit. Benedict Wells hat im März bei uns an der Schule aus seinem Roman „Vom Ende der Einsamkeit“ gelesen. Für einen Film, der einen Teil des Romans umsetzt, sowie selbst erstellte Raps, Fotos und Gedichte hatten die Schüler der BO Regensburg den ersten Preis im Wettbewerb von „Regensburg liest ein Buch“ gewonnen – die Lesung von Benedict Wells.

Weiterlesen Weiterlesen

Die Pest in Regensburg

Die Pest in Regensburg

Als ich letztes Jahr das Thema meiner Seminararbeit festgelegt habe, hätte ich nie gedacht, dass sich wenige Monate darauf etwas ereignet, das so stark an die Pest erinnert. Die Rede ist vom COVID-19 Virus, welcher weltweit für Aufregung sorgt. Doch worin unterscheidet sich der Virus von der damals verheerenden Pest? Zuallererst ist zu sagen, dass es sich bei der Pest im Gegensatz zum Corona Virus um eine bakterielle Infektion handelte. Bakterien haben die Eigenschaft sich eigenständig zu vermehren, während Viren einen Wirt zur Vermehrung brauchen.

Weiterlesen Weiterlesen

Dr. Martijn van der Spoel: The Art of Repetition

Dr. Martijn van der Spoel: The Art of Repetition

Who is Dr Martijn van der Spoel?
Dr Martijn van der Spoel was born in the Netherlands but lives in London today. He’s a psychologist and his main researching area is everything about “learning“ and “how does the brain progress?“. In my opinion he made a very open-minded impression and really seemed to be enthusiastic about his job.
What did he want to tell us?
Basically his aim was to show and tell the students how we can improve our methods of learning. Therefore he played some games with us, which needed good concentration and the ability of keeping things in mind easily. During his presentation he always referred to what he called the “ART of repetition”.
What is the “ART of repetition“?
A=What do you want to Achieve?
Explaining what the ART-repetition is, Dr. van der Spoel played a game with us.

Weiterlesen Weiterlesen

Ach du Holyge Bimbel!

Ach du Holyge Bimbel!

Immer weniger Jugendliche interessieren sich für die Bibel und das sogenannte „Wort Gottes“. Dem entgegenwirken möchten viele und eine gelungene Möglichkeit dürfte hierbei die „Volxbibel“ von Dreyer (, der bei den Jesus-Freaks ist,) sein. Zwar gibt es viele Kontroversen zu diesem Buch, etwa in Hinblick auf das Design (eine Zigarettenschachtel), aber genau das soll die Bibel doch wieder ins Gespräch bringen!
Das ist wichtig – das findet sogar der ehemalige Papst Benedikt.

Weiterlesen Weiterlesen

Foto-Challenge Winner

Foto-Challenge Winner

Wir bedanken uns hiermit bei allen, die bei unserem Wettbewerb teilgenommen haben, für ihr Engagement. Besonders gut angekommen sind die Bilder im Wald sowie auch dunkelrote Baumblätter und der Berg.

Das Foto mit den Rotweinblättern hat den dritten Platz gewonnen, auf dem sieht man die großen dunkelroten Blätter an dem Baum hängen, die mit einem wunderschönen Himmel als blauen Hintergrund unterstrichen werden.

Auf dem Platz Nummer zwei ist das Foto im Wald mit einem Bach als Highlight, der in die Mitte des Bildes fließt. In diesem Foto kommen die herbstlichen Farben sehr gut zu Geltung, dadurch weiß man sofort, dass das Foto in der Herbstzeit aufgenommen wurde.

Von diesem Bild wurden die meisten Schülerinnen und Schüler überzeugt und deshalb haben sie dafür gestimmt. Sie stellten sich vor, dass sie im Moment auf diesem Berg sind. Die frische Luft weht durch das Gesicht durch die Nase und kühlt der Körper, das ist eine besondere Atmosphäre, die einem nicht täglich ermöglicht wird.

Deshalb ist dieses aufgenommene Bild der erste Platz geworden.

Das Schülerzeitungsteam gratuliert herzlich dem Gewinner und bedankt sich bei der zahlreichen Teilnahme der Schüler*innen.