Durchsuchen nach
Kategorie: Jahreszeiten

Pilze, Äpfel und Kastanien

Pilze, Äpfel und Kastanien

Herbstbeginn

Wenn die Bäume immer kahler werden,
die Nacht nach und nach schneller einbricht
und man draußen den kalten Wind spürt,
hat der Herbst begonnen.

Farben tanzen groß munter heiter Abschied
im frühen Schein, welch sich zu Wasser bricht.
Durch luftig Wellen reitend sind sie getragen,
auf der geflügelt Lagen in Höhen und Weiten.
Welch ein Bett, dass ihnen die Vögel im Wind ausbreiten.
Und mit ihren Stimmen sie in den Abend singen.
Wo sie ruhig und glücklich, sich auf den Boden gleiten lassen.

Dem Tag einen Abschiedskuss gebend,
und der Nacht noch ein Lächeln schenken.
Die Sonne scheint,
es ist warm,
die Blätter grün,
trotz Herbstbeginns,
ist es Sommer.

Herbst

Die Farben verändern sich
Wälder scheinen zu erleuchten
Äpfel färben sich allmählich rot
Die wärmende Sonne wird schwächer
Der Sommer neigt sich dem Ende zu

Kalt ist der Wind.
Der Nebel weit und fein.
Der Wald blüht in allen Farben.
Wo die Tiere noch nach dem letzten Mahl jagen.

Herbstgedicht

Schleichend geh ich durch den laubgrünen Wald, unter meinen Schuhen die Blätter knirschend.
Durch die hohen Bäume die goldenen Strahlen der warmen Abendsonne scheinend.
In meiner Nase der faule Duft von braunen Pilzen und Äpfeln und Kastanien.
Blinzelnd schau ich gen Himmel, in meinen Ohren der Gesang des Zwitscherns.
Früher frischer Wind weht durch die Äste, lässt die Blätter auf das Moos fallen.

Herbstgedichte der Klasse F13S2
zusammengestellt von Alice Spreitzer

Drei Herbstgedichte der F13S2

Drei Herbstgedichte der F13S2

Schon wieder Herbst. Wie schnell das Jahr 2020 schon fortgeschritten ist und nichts mehr ist sowie früher. Alles anders und nun geht es langsam auf den Winter zu und ein neues Jahr beginnt.

Eine 13. Sozialwesen-Klasse hatte dieses Schuljahr von ihrer Deutschlehrerin eine kreative Aufgabe bekommen. Daraus folgen Herbstgedichte, die nicht unterschiedlicher sein können.
Im Folgenden seht Ihr ein paar Ergebnisse der Klasse:

Herbsteindrücke

Roter Ahorn steht in Flammen
Blätter wie in Blut getränkt
Birke wirft den Zweig und Blätter
Samt dem alten Vogelnest

Apfelbaum zeigt seine Früchte
Eine Leiter lehnt am Ast
Kastanien fallen aus den Kronen
Bunt gefärbtes Blätterdach

Kinderhände ziehn an Schnüren
Drachen steigen himmelwärts
Die reife Frucht wird nun geerntet
Junger Wein trübt dir den Kopf

Weiterlesen Weiterlesen

Foto-Challenge: Im Herbst 2019

Foto-Challenge: Im Herbst 2019

Ich saß im Bus und hatte das perfekte Bild vor Augen. Den Dom, die Steinerne Brücke, die Donau und der Vollmond leuchteten am Himmel. Leider hatte ich meine Kamera nicht dabei, mit meinem Handy konnte ich durch die Scheibe leider kein Foto machen.
Deshalb stellt sich die Aufgabe für euch, das perfekte Herbstbild 2019 zu schießen. Schickt die Fotos an:

kontakt@tintenklexx.com

Zu gewinnen gibts ein Porträt-Shooting mit unserem Fotograf Bastian Forster.
Hier findet ihr ein paar erste Fotos als Anregung.
Eure Aneke

Es wird Zeit die Technik für den Schutz der Umwelt einzusetzen!

Es wird Zeit die Technik für den Schutz der Umwelt einzusetzen!

Im Februar 2019 erfuhren die Schüler*innen der Bienen AG von dem we4bee-Projekt der Universität Würzburg: Unter der Leitung von Prof. Dr. Jürgen Tautz werden von 100 in ganz Deutschland verteilten Bienenvölkern Daten gesammelt und ausgewertet. Man hofft, Zusammenhänge zwischen Umwelteinflüssen und dem Bienensterben aufdecken zu können. Um die nötigen Daten zu erhalten, werden Bienenbeuten, die Behausungen der Bienen, mit Sensoren ausgestattet. Die Sensoren messen die im Bienenvolk vorherrschende Luftfeuchtigkeit, Lufttemperatur, Schall/Vibrationen und Feinstaubbelastung.

Weiterlesen Weiterlesen

[Spoilers / Review] The Crimes of… J.K. Rowling‽

[Spoilers / Review] The Crimes of… J.K. Rowling‽

I loved Fantastic Beasts and Where to Find Them – even though it was nothing like I thought it would be. Truth be told, when I heard that Fantastic Beasts was made into a movie, I actually expected Newt Scamander to be some kind of wizarding Crocodile Hunter. And while that wasn’t exactly what we got, I still enjoyed the movie.

As a Hufflepuff, I was glad to see my Hogwarts House finally get some representation (albeit people still make fun of our house). Moreover, as a fan of „A Very Potter Musical“, I was more than aware of how „Hufflepuffs are good at finding things“, which is why I loved our representation in Newt even more. All in all, I was happy with the film, despite being bothered about a few flaws here and there. Needless to say, I was rather excited to see The Crimes of Grindelwald because of that.

However, after sitting through the entire movie right on its release day, meaning free from any spoilers the internet may have had for me, I was disappointed. Now, don’t get me wrong, if you enjoyed the movie I’m so happy for you. I’m honestly glad you can continue loving this franchise despite its flaws – and I’m not talking about The Cursed Child here, as it wasn’t written by Rowling. But please understand that there are those of us who just can’t get themselves to enjoy this movie. I wanted to love it – but I don’t.

But why?

Weiterlesen Weiterlesen

Bestseller-Autorin an der FOSBOS Regensburg

Bestseller-Autorin an der FOSBOS Regensburg

Lesung aus dem neuem Roman

Am 18.12.18 besuchte die mehrfach ausgezeichnete Schriftstellerin Andrea Maria Schenkel die FOS/BOS Regensburg und gab eindrucksvolle Impressionen in ihr neues Buch „Als die Liebe endlich war“. Die gebürtige Regensburgerin, die ursprünglich aus dem Krimi-Genre stammt und sich mit ihrem Roman „Tannöd“ in der deutschen Literatur einen Namen gemacht hat, las eine Stunde aus ihrem neuesten Werk vor und stellte sich anschließend den Fragen der interessierten Schülerschaft.

In ihrem aktuellen Schriftstück handelt es sich zum ersten Mal nicht um ein klassisches Stück aus dem Krimi-Genre, sondern sie thematisiert das Schicksal deutsch-jüdischer Bürger zu Zeiten des Antisemitismus im nationalsozialistischen Deutschland und der damit verbundenen Flucht der sogenannten „Shanghailänder“ bis in die Gegenwart.  Die Thematik des Romans befasst sich laut Schenkel mit der Frage nach Schuld und Migration, was sie immer wieder in Einschüben zwischen ihrer Lesung betonte und auf die aktuelle Flüchtlingssituation projizierte.

Wie auch für ihre vorherigen Bücher leistete die Autorin über sechs Jahre detaillierte Recherchearbeit und reiste dafür zwischen Deutschland und der USA, ihrer zweiten Heimat, hin und her, um mit Zeitzeugen ins Gespräch zu kommen. Dabei stieß sie durch eine Bekannte auf Tom Tugend, einem Geflüchteten aus der NS-Zeit, der ihr wiederum Kontakt zu einer ganzen Gruppe, in Los Angeles lebender „Shanghailänder“ verschaffte. Eine dieser Personen war „Trixi Wagner“ deren Erlebnisse als achtjähriges Mädchen im Buch aufgegriffen werden und die Schenkel als Person so beeindruckte, dass diese ihr das Buch widmete. Alles in allem stieß die Vorlesung zum Denken an, machte Lust auf mehr und man darf sich nicht wundern, wenn das Buch den ein oder andren Weg unter den Christbaum findet.

Autor: Christoph Fuchs