Das Queere Filmfestival Regensburgs

Das Queere Filmfestival Regensburgs

Farbenfrohe Inklusion

Bereits zum achten Mal findet nun das Regensburger Queer-Streifen Filmfestival statt. Dabei thematisiert dieses Festival Filme, welche aus dem LGBTQ* bereich stammen – also Filme, die queer sind. Ziel ist es, die queere Filmkultur zu fördern und dabei gegen Diskriminierung und Hass aufgrund von sexueller oder romantischer Orientierung, Geschlechtsidentität oder Beziehungsformen vorzugehen. Hierbei kann man noch bis zum 23. Oktober 2019, also nächsten Mittwoch, einen Abstecher zum Leeren Beutel in der Bertholdstraße 9 machen und Filme einer anderen Art genießen.

Heilige Nonnen zum Auftakt

Eröffnet wurde das Filmfestival am Donnerstag, den 17. Oktober. Bürgermeister Jürgen Huber betonte dabei die Wichtigkeit solch eines Filmfestivals. In diesem Jahr können die kommenden Kurzfilme auch Preise gewinnen . Dabei gibt es drei Jurypreise für den besten schwulen, lesbischen, und generell queeren Kurzfilm in Form von 200 €. Der beste Kurzfilm gesamt erhält 500 €. Der oben eingefügte Kurzfilm, Sacrées Nonnes, hat schließlich das Filmfestival eröffnet. In diesem geht es um zwei französische Nonnen, welche zur Messe zu spät kommen und schließlich in ein Abenteuer verwickelt werden.

Two in the Bush

In Two in the Bush – A Love Story geht es um die Bisexuelle Emily, welche ihren Job, ihre Freundin und ihre Wohnung verliert. Daraufhin zieht sie zu ihrer besten Freundin Rosa. Diese tröstet sie und bietet ihr auch die Möglichkeit auf einen neuen Job. Das besondere hierbei: Emily muss die Termine einer Dominatrix managen. Blöd nur, dass sich die unerfahrene Emily in ihre Chefin, Nikki, verliebt. Noch blöder jedoch, dass diese bereits einen Freund hat, in welchen sich Emily ebenfalls verliebt. Two in the Bush erzählt die Geschichte einer aufblühenden polyamorösen Liebe und geht dabei auf die damit verbundenen Probleme gut ein. Die Beziehung zwischen Nikki, Emily und Ben wird realistisch und gesund dargestellt. Denn am wichtigsten in ihrer Beziehung ist die Kommunikation und das Wohlergehen aller Partner.

Was kommt als nächstes?

Das Filmfestival strahlt bis zum Mittwoch noch weitere queere, schwule, und lesbische Kurzfilme aus. Ebenso werden heute um 21.00 Uhr „Mr. Leather“ und am Dienstag um 21.00 Uhr das „Porträt einer jungen Frau in Flammen“ ausgestrahlt. Die Preisverleihung für die besten Kurzfilme findet am Mittwoch statt, nachdem das Festival beendet wird. Und bei einem Preis von nur 6 € für Schüler und 7 € für Lehrer dürften diese Filme ein Schnäppchen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.