Browsed by
Autor: Alice Spreitzer

Das Queere Filmfestival Regensburgs

Das Queere Filmfestival Regensburgs

Farbenfrohe Inklusion

Bereits zum achten Mal findet nun das Regensburger Queer-Streifen Filmfestival statt. Dabei thematisiert dieses Festival Filme, welche aus dem LGBTQ* bereich stammen – also Filme, die queer sind. Ziel ist es, die queere Filmkultur zu fördern und dabei gegen Diskriminierung und Hass aufgrund von sexueller oder romantischer Orientierung, Geschlechtsidentität oder Beziehungsformen vorzugehen. Hierbei kann man noch bis zum 23. Oktober 2019, also nächsten Mittwoch, einen Abstecher zum Leeren Beutel in der Bertholdstraße 9 machen und Filme einer anderen Art genießen.

Heilige Nonnen zum Auftakt

Eröffnet wurde das Filmfestival am Donnerstag, den 17. Oktober. Bürgermeister Jürgen Huber betonte dabei die Wichtigkeit solch eines Filmfestivals. In diesem Jahr können die kommenden Kurzfilme auch Preise gewinnen . Dabei gibt es drei Jurypreise für den besten schwulen, lesbischen, und generell queeren Kurzfilm in Form von 200 €. Der beste Kurzfilm gesamt erhält 500 €. Der oben eingefügte Kurzfilm, Sacrées Nonnes, hat schließlich das Filmfestival eröffnet. In diesem geht es um zwei französische Nonnen, welche zur Messe zu spät kommen und schließlich in ein Abenteuer verwickelt werden.

Weiterlesen Weiterlesen

Wichtiger und verlässlicher als man denkt – Organspende

Wichtiger und verlässlicher als man denkt – Organspende

Im März hatten einige Schülerinnen und Schüler der FOS und BOS Regensburg Besuch von zwei jungen Medizinstudenten der Universität Regensburg. Mit der Initiative „Aufklärung Organspende“, bei der sich die beiden engagieren, wurde uns diese komplexe Thematik näher gebracht. Im Vordergrund stand hierbei die Aufklärung, Information und Diskussion über Organspende. Keinesfalls sollte das Gefühl geweckt werden, dazu gedrängt zu werden. Mittels verschiedener Grafiken und Statistiken wurde beispielsweise gezeigt, dass sich über 40% der Deutschen über 18-Jährigen nicht mit dem Thema „Organspende“ beschäftigt haben. Aufgrund dieser hohen Zahlen wurde uns ans Herz gelegt, sich intensiv mit diesem Themengebiet zu befassen. Viele Ängste und Unklarheiten konnten durch die fachlichen Kenntnisse der Referenten aus der Welt geschaffen werden. Ein praktischer Teil lockerte den Vortrag auf und brachte uns Teile der Hirntodanalyse näher. Somit fanden wir heraus, dass diese in drei Teile gegliedert ist und aus vielen, umfangreichen Tests und Analysen besteht, wie zum Beispiel das Überprüfen des Puppenkopfphänomens, des Pupillenreflexes und des Apnoereflexes. Jeder dieser Analysen muss negativ sein, nur dann ist eine Organspende möglich. Des Weiteren erfuhren wir, dass der Hirntod von zwei unabhängigen Ärzten diagnostiziert werden muss und nur dann Organe entnommen werden dürfen.

Eine sichere und verlässliche Sache!

Deshalb: Redet darüber, informiert euch und trefft eine Entscheidung, denn Eltern und Angehörigen wird somit in einer sowieso schon belastenden und extremen Situation eine große Last abgenommen.

Selina Häring und Lea Saradeth
B12G1

Ein Schüler testet die Pupillomotorik.
[Spoilers / Review] The Crimes of… J.K. Rowling‽

[Spoilers / Review] The Crimes of… J.K. Rowling‽

I loved Fantastic Beasts and Where to Find Them – even though it was nothing like I thought it would be. Truth be told, when I heard that Fantastic Beasts was made into a movie, I actually expected Newt Scamander to be some kind of wizarding Crocodile Hunter. And while that wasn’t exactly what we got, I still enjoyed the movie.

As a Hufflepuff, I was glad to see my Hogwarts House finally get some representation (albeit people still make fun of our house). Moreover, as a fan of „A Very Potter Musical“, I was more than aware of how „Hufflepuffs are good at finding things“, which is why I loved our representation in Newt even more. All in all, I was happy with the film, despite being bothered about a few flaws here and there. Needless to say, I was rather excited to see The Crimes of Grindelwald because of that.

However, after sitting through the entire movie right on its release day, meaning free from any spoilers the internet may have had for me, I was disappointed. Now, don’t get me wrong, if you enjoyed the movie I’m so happy for you. I’m honestly glad you can continue loving this franchise despite its flaws – and I’m not talking about The Cursed Child here, as it wasn’t written by Rowling. But please understand that there are those of us who just can’t get themselves to enjoy this movie. I wanted to love it – but I don’t.

But why?

Weiterlesen Weiterlesen

Bestseller-Autorin an der FOSBOS Regensburg

Bestseller-Autorin an der FOSBOS Regensburg

Lesung aus dem neuem Roman

Am 18.12.18 besuchte die mehrfach ausgezeichnete Schriftstellerin Andrea Maria Schenkel die FOS/BOS Regensburg und gab eindrucksvolle Impressionen in ihr neues Buch „Als die Liebe endlich war“. Die gebürtige Regensburgerin, die ursprünglich aus dem Krimi-Genre stammt und sich mit ihrem Roman „Tannöd“ in der deutschen Literatur einen Namen gemacht hat, las eine Stunde aus ihrem neuesten Werk vor und stellte sich anschließend den Fragen der interessierten Schülerschaft.

In ihrem aktuellen Schriftstück handelt es sich zum ersten Mal nicht um ein klassisches Stück aus dem Krimi-Genre, sondern sie thematisiert das Schicksal deutsch-jüdischer Bürger zu Zeiten des Antisemitismus im nationalsozialistischen Deutschland und der damit verbundenen Flucht der sogenannten „Shanghailänder“ bis in die Gegenwart.  Die Thematik des Romans befasst sich laut Schenkel mit der Frage nach Schuld und Migration, was sie immer wieder in Einschüben zwischen ihrer Lesung betonte und auf die aktuelle Flüchtlingssituation projizierte.

Wie auch für ihre vorherigen Bücher leistete die Autorin über sechs Jahre detaillierte Recherchearbeit und reiste dafür zwischen Deutschland und der USA, ihrer zweiten Heimat, hin und her, um mit Zeitzeugen ins Gespräch zu kommen. Dabei stieß sie durch eine Bekannte auf Tom Tugend, einem Geflüchteten aus der NS-Zeit, der ihr wiederum Kontakt zu einer ganzen Gruppe, in Los Angeles lebender „Shanghailänder“ verschaffte. Eine dieser Personen war „Trixi Wagner“ deren Erlebnisse als achtjähriges Mädchen im Buch aufgegriffen werden und die Schenkel als Person so beeindruckte, dass diese ihr das Buch widmete. Alles in allem stieß die Vorlesung zum Denken an, machte Lust auf mehr und man darf sich nicht wundern, wenn das Buch den ein oder andren Weg unter den Christbaum findet.

Autor: Christoph Fuchs

Alice‘ Zauberhafte Cakepops

Alice‘ Zauberhafte Cakepops

Cakepops sind süße kleine Kuchen am Stiel, welche ursprünglich aus London stammen, aber seit 2010 schnell zum Trend-Food wurden. Nun wurde ich die letzten Tage häufiger gebeten, mein Rezept für meine Schokoladen-Cakepops zu veröffentlichen – und Euer Wunsch ist mein Befehl!

Als erstes wäre es natürlich praktisch, überhaupt eine Cakepop-Form zu besitzen. Sollte dies nicht der Fall sein, machen sich jedoch Zimtsternformen oder ähnliche kleine Formen ebenfalls gut.

Weiterlesen Weiterlesen

Alice’s Beautiful Brownies

Alice’s Beautiful Brownies

Brownies sind kleine Hausgeister in der Britischen Folklore, welche Nachts, wenn alle schlafen, erscheinen. Sie erledigen verschiedene Hausarbeiten sowie Feld- und Gartenarbeiten und leben mit den Menschen in Harmonie. Brownies verrichten ihre Arbeit gerne – mit Geld bedanken sollte man sich dafür jedoch nicht, sonst verschwinden sie für immer. Kein Problem, denn Brownies mögen auch Süßigkeiten! Und ihr, schätze ich, auch

Brownies zähmen leicht gemacht!

Weiterlesen Weiterlesen

Alice’s Shepherd’s Pie

Alice’s Shepherd’s Pie

Der Begriff Cottage Pie wurde fast ein ganzes Jahrhundert vor dem Begriff Shepherd’s Pie verwendet, wobei man heutzutage häufiger von Letzterem hört. Doch was genau ist denn so ein Shepherd’s oder Cottage Pie?
Shepherd’s Pie und Cottage Pie sind traditionelle Meat Pies aus Britannien und Irland. Der Unterschied zwischen den beiden liegt im Fleisch: Shepherd’s Pie wird mit Lammfleisch, Cottage Pie mit Rindfleisch gemacht. Jedoch werden beide Namen auch als Synonyme füreinander verwendet. In Deutschland gibt es keine richtige Übersetzung für Pie, weswegen es häufig seinem verwandten Gericht, dem Kuchen, gleichgesetzt wird. Im Gegensatz zu den meisten Kuchen besitzt ein Pie jedoch immer eine Kruste.
Aber genug davon, denn ihr wollt sicher wissen, wie man denn so einen Shepherd’s Pie überhaupt macht.

Weiterlesen Weiterlesen

Die Zukunft ist Grün – Landtagswahl in Bayern 2018

Die Zukunft ist Grün – Landtagswahl in Bayern 2018

Ergebnisse der Landtagswahl und Bezirkswahl

Am 14. Oktober 2018 fand die Landtagswahl in Bayern statt.

Gleichzeitig wurde in der Oberpfalz die Bezirkswahl gehalten. Bei einer Bezirkswahl werden, ähnlich wie bei der Landtagswahl, Parteien und Personen gewählt. im Gegensatz zur Landtagswahl können Parteien jedoch auch unter 5% in den Bezirkstag kommen.

Die Ergebnisse der Bezirkswahl in der Stadt Regensburg (Oberpfalz): Sieger der Erststimmen ist die CSU (28,18%), danach folgen die Grünen (22,84%), Freien Wähler (12,73%), SPD (11,30%), AfD (8,82%) und Die LINKE (5,56%). Die FDP hat die 5% mit 4,98% knapp nicht erreicht.

Bei den Zweitstimmen der Bezirkswahl ging die CSU (27,72%) als Sieger hervor, gefolgt von den Grünen (23,27%), den Freien Wählern (14,93%), die AfD (9,46%), SPD (8,51%), und schließlich Die LINKE (5,44%). Wieder keine 5% erreichte die FDP  mit 4,96%.

2018 haben 72,98% der Wahlberechtigten gewählt, im Vergleich zu 2013 ist dies ein Unterschied von 9,18%, da  2013 nur 63,8% der Wahlberechtigten gewählt haben.

 

Juniorwahlen an der FOSBOS Regensburg

*Diagramme leider einfarbig aufgrund eines Programmfehlers

Das Projekt Juniorwahl möchte den SchülerInnen die Bedeutung eines unserer Bürgerrechte bewusst machen, indem man sie bei einer nahezu originaltreuen Simulation partizipieren lässt.

Weiterlesen Weiterlesen

Könntest du Aphantasie haben?

Könntest du Aphantasie haben?

Versuche dir einen Apfel vorzustellen.
Wo befindet sich dieser Apfel? Steht er auf einem Tisch, oder schwebt er im Raum? Vielleicht hängt er noch am Baum oder befindet sich in einer Obstschale? Ist er in deiner Hand, siehst du ihn aus deiner eigenen Perspektive oder aus der dritten Person? Hat er ein Blatt oder nicht, einen Stängel oder nicht? Stelle dir vor, wie er seine Farbe verändert.
Vielleicht hattest du einen roten Apfel, vielleicht ist er jetzt grün, vielleicht gelb oder sogar blau? Kannst du dir vorstellen, wie er glänzt oder ihn im Raum drehen?

Auf einer Skala von Eins bis Zehn, wie gut konntest du dir diesen Apfel vorstellen?
Null bedeutet, dass du dir absolut gar keinen Apfel vorstellen konntest und Zehn ist wenn du ihn dir so gut vorstellen konntest, als könntest du ihn in die Hand nehmen, als wäre er real, als wären all die Farben, in denen du ihn dir vorgestellt hast möglich und normal.

Weiterlesen Weiterlesen