Alice’s Shepherd’s Pie

Alice’s Shepherd’s Pie

Der Begriff Cottage Pie wurde fast ein ganzes Jahrhundert vor dem Begriff Shepherd’s Pie verwendet, wobei man heutzutage häufiger von Letzterem hört. Doch was genau ist denn so ein Shepherd’s oder Cottage Pie?
Shepherd’s Pie und Cottage Pie sind traditionelle Meat Pies aus Britannien und Irland. Der Unterschied zwischen den beiden liegt im Fleisch: Shepherd’s Pie wird mit Lammfleisch, Cottage Pie mit Rindfleisch gemacht. Jedoch werden beide Namen auch als Synonyme füreinander verwendet. In Deutschland gibt es keine richtige Übersetzung für Pie, weswegen es häufig seinem verwandten Gericht, dem Kuchen, gleichgesetzt wird. Im Gegensatz zu den meisten Kuchen besitzt ein Pie jedoch immer eine Kruste.
Aber genug davon, denn ihr wollt sicher wissen, wie man denn so einen Shepherd’s Pie überhaupt macht.

Zutaten für ca. 12 Portionen

  • Olivenöl
  • 1,3 – 1,5 kg Lammhackfleisch*
  • Salz, nach Geschmack
  • Pfeffer, nach Geschmack
  • Paprikagewürz, nach Geschmack
  • 1 ½ große Zwiebeln
  • 4 große Karotten
  • 1 Knoblauch, gerieben
  • 1 Esslöffel Thymian
  • 1 Esslöffel Rosmarin
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 6 Esslöffel Worcester Sauce
  • 1 Tasse Hühnerbrühe
  • 1 kg Kartoffeln (mehlig)
  • 50 g Butter oder Margarine
  • 4 große Eigelb
  • 110 g Parmesan / Käse
  • 400 g Erbsen

*Rindhackfleisch für Cottage Pie

Zubereitung

  1. Zwiebeln, Knoblauch und Karotten schälen, dann Karotten und Erbsen kochen (Erbsen nur 3 Minuten!).
    Die Zwiebeln, Knoblauch und die Karotten fein hacken und vorerst zur Seite stellen.
  2. Öl in einer großen Pfanne (am einfachsten geht es mit einem Wok) erhitzen, dann das Hackfleisch durchbraten sowie mit
    Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Den Thymian hinzufügen und den Ofen auf 200°C (Umluft) bis 220°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  3. Zwiebeln, Karotten, Knoblauch, Rosmarin und Erbsen hinzufügen. Dann das Tomatenmark, die Worcester Sauce und die Hühnerbrühe hinzufügen.
    Kochen bis alles verdampft und die Mischung aromatisiert wird.
  4. In der Zwischenzeit die Kartoffeln kochen, bis sie weich sind. Entwässern und schließlich zerdrücken, bis sie zu einem glatten Kartoffelbrei werden.
  5. Salz, Butter, Eigelb und Parmesan (auch Cheddar oder anderen beliebigen Käse) hinzufügen und untermischen, bis alles gut zusammengefügt ist.
  6. Das Hackfleisch in einer Backform verbreiten, dann die Kartoffeln oben ausstreichen und mit einer Gabel festdrücken.
  7. Für etwa 45 Minuten backen, bis die Kartoffeln golden-braun werden und servieren.

Wissenswertes

  • Wenn man die Kartoffelkruste mit Brotkrümeln versehrt, nennt man das Gericht „Cumberland Pie“.
  • Die vegetarische Variante des Gerichts wird häufig „Shepherdless Pie“ genannt und verwendet vermehrt Bohnen.
  • In Nordamerika gibt es den „Cowboy Pie“, welcher zwischen der Fleisch und Kartoffelschicht noch eine Mais/Karotten und Erbsen Schicht mit Ketchup besitzt.
    Im Mittleren-Westen gibt es dazu oft eine Pilzsoße.
  • Verwendet man Fisch anstelle von Fleisch, nennt man das Gericht „Fisherman’s Pie“. Fügt man eine Sahnesoße hinzu, wird es zum „Admiral’s Pie“.
  • Es gab Variationen des Shepherd’s Pie schon lange bevor man einen Namen für das Gericht hatte. Der Name „Cottage Pie“ wurde verwendet für diese Art des Meat Pies, da viele Bauer in einer Cottage (Hütte) lebten. Da der Name in etwa zur selben Zeit enstand, als die Kartoffeln nach Großbritannien kamen und diese für Bauer erschwinglich waren, wurde aus dem Meat Pie Gericht der Cottage Pie. Der Shepherd’s Pie kommt vom Schafhirten – deshalb auch die Differenzierung im Fleisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei + 8 =